search engine by freefind

Religion & Glaube > Götterwelt > Götter & Göttinnen > Anubis

Anubis

Anubis. Quelle: Anja Semling

Begleiter der Toten in die Unterwelt, Gott der Einbalsamierer und der Mumifizierung


Hieroglyphen

Hieroglyphen für den Namen: Anubis (Jnpw)


Ikonographie

Ikonographie und Verkörperung

  • Illegitimer Sohn des Osiris und der Nephthys.
  • Hauptkultort: Zentralägypten in Cynopolis (»Stadt der Hunde«).

In alten Zeiten bereits war Anubis der wichtigste ägyptische Totengott, lange bevor Osiris dieses Amt übernahm. Anubis gilt als Erfinder der Mumifizierung. Diese Technik wandte er zuallererst bei Osiris an.

Nach der Osiris-Legende ist Anubis ein Sohn des Osiris, den dieser ungewollt mit Nephthys zeugte. Angeblich aber hat Osiris seine Schwester Nephthys mit seiner Schwester-Gattin Isis verwechselt. Nephthys fürchtete den Ärger mit Isis und versteckte Anubis als Neugeborenes in den Binsen. Isis fand das Kind, da sie es selbst gesucht hatte und nahm es an sich. Somit wurde Anubis der treuste Gefährte und Beschützer von Isis. Die Legende erzählt auch, dass Anubis kurz vor der Ermordung des Osiris (durch Seth), geboren wurde. Nach der Wiederherstellung des Körpers von Osiris durch seine Gattin Isis, bei welcher ihr Anubis half, nämlich in dem er mit ihr und Nephthys zusammen die Einzelteile des zerstückelten Osiris wieder zusammensetzte, war er der Schöpfer der ersten Mumie (Osiris) und verantwortlich für die Wiederauferstehung des Osiris und somit des toten Gottes. Fortan assistierte Anubis bei den Wiederbelebungsriten des toten Königs.

Anubis wurde zum Führer der Verstorbenen in der Unterwelt (Jenseits) und meist ist er es der den Toten an der Pforte zur Unterwelt in Empfang nimmt und zum Totengericht führt. Anubis fungierte als Vermittler, wenn sich der Verstorbene vor dem Totengericht präsentierte und vor Osiris dem Herrscher der Unterwelt, verantworten musste.


Er stellte den Verstorbenen auch den Richtern vor und überwachte das Wiegen des Herzens auf der Waage.

Dargestellt wird Anubis in Menschengestalt, aber schakalköpfig und üblicherweise bewacht er als schwarzer Hund (Schakal), der auf einer Art Mastaba liegt, die Türen der Felsgräber.

Schakale und Hunde hielten sich seit frühsten Zeiten oft bei Nekropolen auf und somit sind diese Tiere die Personifikation des Anubis. Anubis gehört zur Gruppe der Säugetier-, bzw. Hundegottheiten. Anubis hatte in ganz Ägypten eine gewisse Popularität, die in den religiösen Zentren des Landes weit verbreitet war. Besonders in Theben und Memphis.

Beinamen des Anubis

  • »der Balsamierer des Leichnams«
  • »jener mit den Leinenbinden«
  • »Herr der Totenstadt«
  • »der von der Gotteshalle«
  • »der auf dem schwarzen Gebirge«
  • »Vorsteher des göttlichen Pavillon«
  • »er, der auf der Anhöhe thront«



Götter und Göttinnen im alten Ägypten

Amun
Anubis
Anuket
Apis
Apophis
Aton
Atum
Bastet
Bes
Chnum
Chons

Geb
Hapi
Hathor
Horus
Imhotep
Isis
Maat
Min
Month
Mut
Nechbet

Nefertem
Neith
Nephthys
Nun
Nut
Osiris
Ptah
Re
Serapis
Schu
Sachmet

Selket
Seschat
Seth
Sobek
Tefnut
Thot
Toeris
Upuaut
Wadjet
Wosret


Buchtipp: Die Götter und Göttinnen Ägyptens

  • von Aude Gros de Beler
  • Verlag: Komet (2001)
  • Gebunden: 133 Seiten
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3898361996
  • Format: 34,8 x 24,8 x 1,8 cm
  • Bestellen bei Amazon


Buch:
A B Y D O S
Tor zur ägyptischen Unterwelt
Aus der Reihe:
Sonderbände der Antiken Welt
Zur Rezension
Gibt's bei Amazon

Buch:
Bilder der Unsterblichkeit
Die Totenbücher aus den Königs-Gräbern in Theben
Zur Rezension
Gibt's bei Amazon

Buch:
Die verbotenen Gräber
von Theben
Opulenter Text-Bildband zur thebanischen Nekropolet
Zur Rezension
Gibt's bei Amazon

Buch:
Der Eine und die Vielen
Altägyptische Götterwelt
Zur Rezension
Gibt's bei Amazon

Impressum

Nach oben

Drucken

Shop

Home

Kemet

Historie

Volk

Reiseziele

Architektur

Pharaonen

Religion

Kultur

Verschiedenes

Copyright Mein Altägypten, Anja Semling